Das erste Jahr mit zwei Kindern - ein Lernprozess
Das erste Jahr mit zwei Kindern - ein Lernprozess

Das erste Jahr mit zwei Kindern – ein Lernprozess

Wie beim ersten Kind können Sie sich auch gut auf die Geburt des zweiten Babys vorbereiten – und dann von den Veränderungen überwältigt werden. Sie denken, Sie wissen, was zu erwarten ist, aber das ist nur die Theorie. Es ist schwer, wirklich einzuschätzen, wie sich das Leben mit zwei Kindern im Voraus anfühlt.

Keine ruhige Minute

Eine der wichtigsten Veränderungen in einem neuen Leben mit zwei Kindern: Zwei Kinder nutzen zwei Elternteile voll aus. Es gibt kaum eine Möglichkeit für die Eltern, abwechselnd dem anderen eine kurze Pause zu gönnen. Und das ist sehr viel auf dem Essen weg auf die Kraft und die Nerven auf lange Sicht.

Anfangs ist das ältere Kind oft die anstrengenderen

Jeder Elternteil weiß, was es mit einem Neugeborenen zu erwarten gibt. Gerade am Anfang ist das ältere Geschwisterkind oft das Kind, das die meiste Aufmerksamkeit fordert. Es war nicht gewohnt, seine Position in der Mitte der Familie oder sogar Zweiter zu sein. Deshalb verlangt es in vielen Momenten Aufmerksamkeit von den Eltern, die sich derzeit mit dem Baby – oft der Mutter – beschäftigen und beleidigt sind, wenn er es nicht bekommt. Das ältere Kind muss lernen, dass es nicht mehr das alleinige Zentrum des Familienlebens ist. Hier müssen junge Eltern aufpassen, dass dem großen Geschwisterchen genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird, damit sich aus der ersten Frustration eine greifbare Eifersucht auf das Baby entwickelt entwickelt.

Schlafmangel wie beim ersten Baby

Wenn dieser Riss zwischen den beiden Kindern für die Eltern nicht genug Stress ist, findet das Ganze unter erheblichem Schlafentzug statt – und das meist noch massiver als beim ersten Kind. Vorerst gibt es ein zerkratztes Kleinkind, das nachts oft vom Baby geweckt wird und dadurch übermüdet wird.

Sie können nicht jedem gefallen

So sehr man es auch versucht, mit zwei Kindern kann man nicht immer jedem gefallen. Es ist nicht immer möglich, die Wünsche oder Anforderungen des großen Kindes und des Babys gleichzeitig zu erfüllen. Deshalb sind Tränen unvermeidlich – bei den Kindern und oft auch bei den Eltern, die selbst frustriert sind.

Kind Nummer zwei ist eine echte Belastung für die Partnerschaft

Es gibt Studien, die ergeben haben, dass das zweite Kind und die Stress, die diese neue Situation mit sich bringt einer der häufigsten Gründe für die Trennung von Paaren ist. Wer schon einmal in dieser Situation war, versteht zumindest, warum das so ist: zwei Kinder, die Aufmerksamkeit suchen, das Volumen, der Schlafmangel, die Wohnung, die wieder kleiner geworden ist, kaum eine ruhige Minute und sicher keine Zeit mit dem Partner. Wenn mit nur einem Baby ganz entspannte Ausflüge möglich waren – das Baby schlief oft – wird man nun vom großen Kind ergriffen. Wir können daher jedem Paar, das sich durch sein zweites Kind extrem gestresst fühlt, raten, Unterstützung zu suchen – durch Großeltern, Bekannte oder Babysitter. Sie können zumindest das große Kind von Zeit zu Zeit übernehmen.

Die Liebe zu Kind Nummer zwei kommt – oder ist von Anfang an da

Trotz des fast gleichbleibend hohen Stressniveaus gibt es auch viele schöne Situationen für junge Zwei-Kind-Eltern. Zuallererst gibt es das Baby, das Ihnen durch seine bloße Anwesenheit viel Freude bereitet. Viele Eltern – vor allem Väter – fragen sich vor der Geburt, ob sie Kind Nummer zwei so sehr lieben können wie sein großes Geschwisterchen. Für fast alle ist diese Frage sehr schnell beantwortet. Oft, wenn sie das Neugeborene zum ersten Mal in den Armen halten – mit einem klaren „JA“!

Es ist auch nicht sicher, ob Kind Nummer eins die „Lieblingskind“. In jedem Fall sollten Eltern darauf achten, beiden Kindern – wenn möglich – die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie brauchen.

Neue Rollen für alle – aber das muss kein Problem sein

Mit einem neuen Mitglied ist die Familie muss sich noch einmal neu anordnen das ist eine Selbstverständlichkeit. Aber mit etwas Glück passt das Baby leicht ins Familienleben und beobachtet genau, was um es herum passiert. Babys sind in der Regel von ihrem großen Bruder oder ihrer Schwester fasziniert. Mit etwas Glück – und genügend Aufmerksamkeit von den Eltern – wird die Liebe von den „Großen“ voll erwidert. Die Liebesbekundungen der Kinder zueinander lassen dann regelmäßig die Herzen der jungen Eltern ergehen.

Bei Kind Nummer zwei sind eltern entspannter

Wenn die zusätzlichen Herausforderungen mit dem „großen Kind“ nicht hinzukommen würden, wäre das zweite Kind für viele Eltern ein Kinderspiel. Man kennt die Prozesse mit dem Baby ja und lässt sich nicht mehr so leicht abschrecken, denn man hat viele Krisen erlebt bereits erlebt. Der Kleine hat Fieber? Nun, das passiert … Warten wir ab, wie es sich entwickelt, anstatt direkt zum Arzt zu laufen.

Alle eine Phase – auch der zusätzliche Stress mit dem zweiten Kind

Wie immer bei Kindern, zum Glück ist alles nur eine Phase. Bei größtem Stress sollte man das im Hinterkopf behalten: Irgendwann wird es besser – oder zumindest anders. Irgendwann wird es soweit sein, dass die beiden Kinder miteinander spielen können und die Eltern mehr Freiheit haben.

Die Zeit ist in der Regel hart – und das ist auch dann, wenn Kind Nummer zwei selbst ist unproblematisch. Wir wünschen allen jungen Zwei-Kind-Eltern die Kraft, die sie brauchen.

Zum Schluss noch ein paar kurze Tipps für „frische“ Zwei-Kind-Eltern:

  • Eines der Dinge, die mit Kind Nummer zwei schwieriger werden, ist eindeutig die Logistik – wie komme ich mit zwei Kindern zu Punkt Y? Zwei Kinderwagen zu schieben ist kaum möglich und ein dritter Arm wächst nicht, so gut sie vielleicht brauchen. Hier eine Trage für das Baby.
  • Mit zwei Kindern wird die Wohnung in der Regel viel schmutziger als zuvor – und Sie auch. Besser, du bereitst dich mental darauf vor …
  • Helfen – von Verwandten, Freunden, Nachbarn oder Bekannten aus dem parentsnetwork. Gerade bei zwei Kindern gibt es oft Situationen, in denen man jemanden braucht, der einfach auf das ältere Kind schaut. Vielleicht die erste play-Dates der großen Kinderhilfe.
  • Versuchen Sie, auch in Stresssituationen cool zu bleiben und unterstützen Sie sich gegenseitig mit Ihrem Partner. Es ist schwer zu glauben, aber das ist jetzt noch wichtiger als nach dem ersten Baby.

Überprüfen Sie auch

Wie sehr ich mein Kind liebe - und wie verletzlich es mich macht

Wie sehr ich mein Kind liebe – und wie verletzlich es mich macht

Vor der Geburt unserer Tochter Lilly hatte ich nur eine vage Vorstellung, wie sehr ich …